Regeln für den Sklaven :
 
Herrin Lady F hat für mich neben allgemeinen Gundregeln und speziellen Regeln für die Abrichtung zunächst Grundpositionen festgelegt.
Ich habe diese Grundpositionen zu verinnerlichen, so dass die Herrin nur noch die entsprechende Pos-Nummer nennt, die ich dann sofort einzunehmen habe.
 
Ich habe nach den Regeln, Vorstellungen und Wünschen der Herrin Lady F zu funktionieren.
 
Regeln, Aufgaben, Strafen werden ab 6.3.05 über ein Online-Strafbuch (www.strafbuch.de) erfasst und fortlaufend ergänzt. Die Herrin ist unter LadyF, der sklave unter sklave564s registriert.
 
 
 
Strafen für Vergehen gegen Grundregeln/Regeln der Herrin Lady F
Strafen für Vergehen gegen Festlegungen/spezielle Regeln der Herrin Lady F
 
 

1.Status / Grundregeln 564s :

 

Der sklave ist als sklave 564S gemäß Sklavenvertrag seit Januar 2005 rechtmäßiges Eigentum der Herrin Lady F.

 

Der sklave hat keinen Anspruch auf einen Namen, wird „564S“ oder nur „sklave“ gerufen.

 

564s hat keine Rechte und keinen Status.

 

564s hat nach den Regeln, Vorstellungen und Wünschen der Herrin zu funktionieren.

 

564s hat die Herrin ehrlich zu ehren, zu verehren, ja zu vergöttern und anzubeten, ihr dankbar zu sein, jedoch nicht in belästigender Weise zu schmeicheln, zu schleimen oder ähnliches.

564s hat der Herrin bedingungslos zu gehorchen, Befehle der Herrin widerspruchslos auszuführen.

 

564s steht als sklave auf der unterstersten Stufe.

564s ist jede aktive Kontaktaufnahme betreff seiner Neigung strikt untersagt.

564s hat die Herrin über alle Kontakte zu informieren.

564s hat auf Befehl der Herrin Jeder und Jedem, gleich welchen Geschlechts, auch Sklavinnen und Sklaven, zu dienen, sich auch sexuell hinzugeben.

 

Die Herrin verfügt über 564s, seinen Körper, seine Zeit.

Die Herrin richtet 564s zu einem für sie funktionierenden Sklavenobjekt nach ihren Regeln, Vorstellungen und Wünschen ab.

Die Herrin richtet 564s zu einem funktionierenden Toiletten- und Müllsklaven sowie zu einer Zweilochstute, zu einem allseits benutzbaren Bi-Sklaven ab.

Die Herrin hat das Recht, 564s Dritten (Geschlecht, Stellung) zur zeitweisen Überlassung und Nutzung entsprechend meinen Verwendungszwecken und Nutzungsmöglichkeiten, entsprechend meinen Erfahrungen anzubieten.

 

564s wurde als Eigentum der Herrin Lady F gekennzeichnet. Die Initialen der Herrin LF und die Nummer des sklaven 564s werden vorerst nur eingeritzt.

564s hat sich innerhalb von 6 Monaten dauerhaft als sklave kennzeichnen zu lassen. Seine Nummer SZN564s wird mittels Brandeisen eingebrannt oder tätowiert. Am 25.2.2006 werden dem sklaven die Initialen der Herrin LF mittels Brandeisen eingebrannt oder tätowiert. Art und Ort der Dauerkennzeichnung werden von der Herrin festgelegt.

 

564s hat bis auf weiteres Dauerspuren der Abrichtung zu tragen (z.B. Striemen, Brandflecke).

564s hat sich täglich bei Herrin Lady F zu melden.

564s hat sich so einzurichten, dass er min 1x pro Woche für 3 bis 5 Stunden und min 1x monatlich für komplette 24 Stunden zur Verfügung steht. Die Übernachtung erfolgt nackt in Ketten in ihrem Keller oder im Schweinestall.

 

564s hat sehr sorgsam mit seinem Körper, dem Eigentum der Herrin, umzugehen.

564s hat ausschließlich die getragenen Slips der Herrin als Unterwäsche zu tragen.

564s hat nackt zu schlafen.

564s hat keinen Anspruch auf Orgasmus ohne Genehmigung der Herrin.

564s hat täglich seinen Körper auf Spuren (Striemen, Brandflecke ...) der Herrin Lady F zu kontrollieren und mich bei Abklingen der Spuren umgehend zum "Auffrischen" bei ihr einzufinden.

 

 

2.Regeln während der Abrichtung :

 

Der sklave hat als sklave 564s keine Rechte und keinen Status.

Der Sklave hat keinen Namen, wird „564S“ oder nur „sklave“ gerufen.

 

564s hat nach den Regeln, Vorstellungen und Wünschen der Herrin zu funktionieren.

 

564s hat der Herrin bedingungslos zu gehorchen, Befehle der Herrin widerspruchslos auszuführen.

564s steht als sklave auf der unterstersten Stufe.

Herrin Lady F akzeptiert kein Safewort.

564s Grenzen und Tabus werden von der Herrin festgelegt. Die Herrin führt 564s konsequent und zielstrebig sowie mit dem nötigen Druck an diese Grenzen.

Die Herrin bestimmt was wie wann wo mit welcher Intensität und Härte gemacht wird und wann Schluss ist.

Die Herrin bestimmt was wie wann wo in welcher Menge von 564s aufzunehmen ist.

564s kompletter Körper ist Handlungs- und Schlagfläche der Herrin.

564s hat der Herrin zur Befriedigung ihrer Lust zur Verfügung zu stehen.

564s wird ausschließlich nackt in schweren Ketten gehalten.

564s hat sein Eisenhalsband mit eingravierter Nummer in Anwesenheit der Herrin stets zu tragen.

564s hat darauf zu achten, dass sein Sack mittels Kette immer straff gehalten wird.

564s hat darauf zu achten, dass seine Nippel spitz und feuerrot sind.

564s hat keine Wünsche, Tipps oder ähnliches zu äußern. Das gilt auch für die Zeit vor und nach der Abrichtung.

564s hat seine Herrin nicht zu berühren, es sei sie ordnet es an oder wünscht es.

564s hat in Anwesenheit der Herrin zu schweigen und nur auf Anweisung zu reden.

564s hat mit einem kleinen Fingerzeig um Redeerlaubnis bitten.

564s hat sich so zu stellen, dass sein höchstes Körperteil sein Sklavenarsch ist, außer die Herrin ordnet etwas anderes an.

564s hat der Herrin für jede ihrer Gaben zu danken.

564s hat nicht zu wimmern, winseln oder zu betteln.

 

564s hat bei der Aufnahme von KV, NS, Spucke, Rotze, Kohlrabi, Sperma oder sonstigen Dingen folgende Reihenfolge strikt einzuhalten : riechen, aufnehmen, schmecken, kauen, spürbar schlucken bis die von der Herrin gewünschte Menge aufgenommen ist.

564s hat als Brandstellen (für Zigaretten) Arsch, Mund innen, Penis, Sack und Möse zur Verfügung zu stellen.

564s hat sich geistig und körperlich auf eine künftige dauerhafte Kennzeichnung mittels Brandeisen oder Tätowierung vorzubereiten.

564s hat die Tiere der Herrin zur Begrüßung zu küssen, zu streicheln und zu liebkosen. Jeglicher sexueller Kontakt ist strikt untersagt. 564s hat nur mit ihnen gemeinsam zu schlafen, fressen und suhlen.

 
 
 
3.Grundpositionen des sklaven :
 

POS 1 :

Kniend 1 / Begrüßungsposition : 564s  kniet sich zunächst auf den Boden hin, setzt sich sodann auf seine Fersen und spreizt die Knie etwa dreißig Zentimeter auseinander. Die Stirn berührt den Boden. Die Hände umfassen durch die Beine die Fußgelenke. Der Arsch wird so weit wie möglich ausgestreckt.

 

POS 2 :

Kniend 2: 564s  kniet sich zunächst auf den Boden hin, setzt sich sodann auf seine Fersen und spreizt die Knie etwa dreißig Zentimeter auseinander. Die Schultern und der Kopf nach links geneigt liegen auf dem Boden. Die Hände umfassen durch die Beine die Fußgelenke. Der Arsch wird so weit wie möglich ausgestreckt.

 

POS 3 :

Kniend 3: 564s  kniet sich zunächst auf den Boden hin, setzt sich sodann auf seine Fersen und spreizt die Knie etwa dreißig Zentimeter auseinander. Die Hände legt er auf die Oberschenkel mit den Handflächen nach unten. Der Oberkörper ist aufrecht, der Kopf leicht gesenkt.

 

POS 4 :

Kniend 4: 564s kniet sich zunächst auf den Boden hin, setzt sich sodann auf seine Fersen und spreizt die Knie etwa dreißig Zentimeter auseinander. Die Hände sind so hinter dem Rücken gefasst, dass jede Hand, den Oberarm der anderen umfasst. Der Oberkörper ist aufrecht, der Kopf leicht gesenkt.

 

POS 5 :

Kniend 5 / Spucknapf-, Kohlrabi-, NS-, KV-Position: 564s kniet sich zunächst auf den Boden hin, setzt sich sodann auf seine Fersen und spreizt die Knie etwa dreißig Zentimeter auseinander. Die Hände sind hinter dem Rücken gefasst. Der Oberkörper ist aufrecht, der Kopf im Nacken, der Mund geöffnet und aufnahmebereit.

 

POS 6 :

Buckel / Fußbankposition: 564s  kniet sich zunächst auf den Boden hin, setzt sich sodann auf seine Fersen und spreizt die Knie etwa dreißig Zentimeter auseinander. Die Ellenbogen berühren den Boden und sind zusammengepresst zwischen den Beinen. Die Stirn liegt auf den zur Faust geballten Händen. Der Rücken wird gekrümmt nach oben gestreckt.

 

POS 7 :

Stehend 1: 564s stellt sich aufrecht hin, die Beine leicht gespreizt. Die Hände werden hinter dem Rücken über den Arsch gelegt. Der Oberkörper ist aufrecht, der Kopf leicht gesenkt.

 

POS 8 :

Stehend 2: 564s stellt sich aufrecht hin, die Beine leicht gespreizt. Die Hände sind so hinter dem Rücken gefasst, dass jede Hand, den Oberarm der anderen umfasst. Der Oberkörper ist aufrecht, der Kopf leicht gesenkt.

 

POS 9 :

Stehend 3: 564s stellt sich aufrecht hin, die Beine leicht gespreizt. Die Finger beider Hände werden hinter dem Kopf verschränkt. Der Kopf ist leicht hoch genommen, die Ellenbogenspitzen werden möglichst weit nach hinten gedrückt.

 

POS 10 :

Gebückt: 564s stellt sich mit gespreizten Beinen hin. Dann beugt er sich nach vorn und fasst mit seinen Händen an die Sprunggelenke. Die Kehrseite wendet er der Herrin zu.

 

POS 11 :

Kauernd: 564s kniet sich zunächst auf den Boden hin, setzt sich sodann auf seine Fersen und beugt den Oberkörper nach vorn, bis seine Stirn den Fußboden berührt. Die Hände sind so hinter dem Rücken gefasst, dass sie den Blick auf den Arsch nicht verdecken.

 

POS 12 :

Sitzend: Wann immer es 564s erlaubt ist zu sitzen, spreizt er automatisch die Knie auseinander. Die Hände liegen auf der Innenseite der Knie und helfen die Beine auseinander zuhalten. Die Füße sind trotzdem weitgehend geschlossen.

 

POS 13 :

Rückenlage 1: 564s legt sich auf den Rücken, zieht die Beine und umfasst mit den Händen die Knöchel. Die Fußsohlen bleiben hierbei vollständig auf der Unterlage aufgestellt, die beiden Sohlen und die Knie sind ca. 30 cm von einander entfernt.

 

POS 14 :

Rückenlage 2: 564s legt sich auf den Rücken. Die Beine werden maximal gespreizt. Die Hände werden über dem Kopf maximal gespreizt.

 

POS 15 :

Rückenlage 3 / KV-, NS-, Kohlrabi-, Spucke-Position: 564s legt sich auf den Rücken. Die Beine werden maximal gespreizt. Die Hände werden über dem Kopf maximal gespreizt. Der Mund ist geöffnet und aufnahmebereit.

 

POS 16 :

Bauchlage 1: 564s legt sich auf den Bauch. Dann werden die Knie soweit angezogen, dass die Oberschenkel etwa im rechten Winkel zur Unterlage stehen und damit der Arsch maximal in die Höhe gehalten wird.. Die Knie sind dabei etwa 30 cm auseinander. Die Hände werden gefasst und maximal nach vorne gestreckt.

 

POS 17 :

Bauchlage 2: 564s legt sich auf den Bauch.  Die Beine werden maximal gespreizt. Die Hände werden über dem Kopf maximal gespreizt.

 

 

 

Die Bilder dieser HP sind Privateigentum, dürfen nicht kopiert und öffentlich verwendet werden. 

 

 

 

 

 

 

Die Regeln werden von der Herrin fortlaufend geprüft und wenn nötig geändert oder ergänzt.
Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!